Skip to main content

Fettverbrennung ankurbeln – so gehts

Schnell Fett verbrennen – was funktioniert wirklich?

Die Fettverbrennung anregen oder ankurbeln, das möchten viele. Eine gute und schnelle Fettverbrennung ist ein Abnehmbooster. Doch wie regt man die Fettverbrennung am besten an. Welche Methoden und Tipps gibt es?

,,Innerhalb von 12 Wochen 10kg weniger!“
,,Die neue Saftdiät für möglichst schnelle Fettverbrennung!“
,,Starte jetzt mit Wurzel XY in den Sommer und sieh an, wie DEIN Fett schmilzt.“

So oder so ähnlich klingen viele Werbeversprechen, die nicht die Wahrheit widerspiegeln. Warum genau ein schneller Fettverlust of nur zu Marketingzwecken dient und wie genau die richtige Methode angewandt werden kann, im folgenden Ratgeber.

 

Die Funktionsweise des Körpers will gelernt sein

Der menschliche Körper ist ein effizientes Kraftwerk. Er möchte so viel Energie wie möglich produzieren, bei so wenig Aufwand wie möglich. Genauso möchte er auch Energie sparen. Und genau das steht im Gegensatz zur Fettverbrennung.

Der Körper verbrennt Fett ungern, da er es für „schlechte Zeiten“ sparen möchte. In der Steinzeit gab es schließlich keine Supermärkte mit unendlichen Nahrungsreserven, sondern die Reserve war der eigene Körper, kurz das Fett.

Dieses Fett wird bei vermehrter Nahrungszufuhr gespeichert und bei geringerer Nahrungszufuhr abgegeben, um Energie bereitzustellen. Doch eine vermehrte/verminderte Nahrungszufuhr ist nicht direkt der Grund für ein Ab- oder Zunehmen, sondern Kalorien.

Was Kalorien damit zu tun haben, Fett zu verbrennen

Kalorien sind vereinfacht dargestellt Energie. Der Körper braucht Energie für den Sport, die Arbeit und für die Organe sowie Lebenserhaltung.

Wichtig ist zu wissen, dass der Mensch einen Kalorienumsatz besitzt. Einen Grundumsatz an Kalorien und einen Bewegungsumsatz an Kalorien.

Der Grundumsatz ist die verbrauchte Kalorienmenge pro Tag in Ruhe. Also wenn der Mensch einen Tag ausschließlich im Bett liegen würde und nichts macht.

Der Bewegungsumsatz ist jede gewonnene Kalorie durch eine Bewegung. Das umfasst sowohl den Gang zum Kühlschrank, als auch den getriebenen Sport pro Tag.

Am Ende des Tages werden beide Umsätze zusammengerechnet und das ergibt den Gesamtumsatz an Kalorien pro Tag.

Werden über mehrere Tage, Wochen und Monate mehr Kalorien als der Tagesumsatz aufgenommen, nimmt der Mensch zu. Werden über mehrere Tage, Wochen und Monate weniger Kalorien als der Tagesumsatz aufgenommen, nimmt der Mensch ab.

Mythen und Halbwahrheiten rund ums schnelle Abnehmen

Es ranken sich viele Mythen um das Abnehmen und schnellen Fettverlust, doch diese entsprechen oft nicht der Wahrheit. Hier nun ein Beispiel, das nicht wahr ist und das getrost ignoriert werden kann beim Abnehmen.

,,Kohlenhydrate machen dick.“; ,,Keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr.“

Zwei der wohl häufigst genannten Mythen. Doch diese entsprechen nicht annähernd der Wahrheit.

Jedes Nahrungsmittel besteht aus den drei Makronährstoffen Proteinen, Fetten und eben genannte Kohlenhydrate. Dabei variieren die Anteile von Nahrungsmittel zu Nahrungsmittel. Ein Stück magere Hähnchenbrust enthält beispielsweise nahezu keine Kohlenhydrate, wenig Fett und viel Proteine.

Reis hingegen enthält einen moderaten Anteil Proteine, sehr wenig Fett und viele Kohlenhydrate. Ein Öl enthält viel Fett und quasi keine Kohlenhydrate und Proteine. All diese Informationen sind einzusehen bei Nahrungsmitteln auf deren Packungsangaben. Dort sind auch die Kalorien einzusehen.

Kohlenhydrate sind daher keine heimlichen Dickmacher, sondern ein Bestandteil eines Nahrungsmittels mit Kalorien.

Sollte eine Person von einem der drei Makronährstoffe zu viel essen und den Tagesumsatz der Kalorien überschreiten, nimmt die Person zu. Es spielt keine Rolle, ob der Tagesumsatz mit Proteinen, Fetten oder Kohlenhydraten überschritten wurde, denn alle drei sind reine Energieformen für den Körper. Der Körper kann schließlich alle drei Makronährstoffe zur Energiegewinnung heranziehen und lagert alle drei als Fett ein, falls zu viel vorhanden ist.

Die Abnehmlösung und der schnelle Fettverlust

Das Abnehmen und der schnelle Fettverlust sind nun simpel. Weniger Kalorien zuführen, als verbraucht werden und dabei jedes Nahrungsmittel nutzen. Doch wie hoch sollte das Kaloriendefizit sein?

Das Kaloriendefizit kann sehr hoch mit circa -1000 Kalorien gewählt werden, aber sehr viele Menschen würden innerhalb weniger Wochen zusammenklappen, da dem Körper Energie fehlt. Daher sollte ein Kaloriendefizit von maximal 500 Kalorien gewählt werden für einen schnellen Fettverlust.

 

Was unterstützt die Fettverbrennung?

Grundsätzlich alles, was Kalorien verbraucht. Um schneller Fett zu verbrennen und den Stoffwechsel anzukurbeln, braucht es Bewegung. Das kann ein Spaziergang sein, Treppen steigen, Fahrradfahren besser noch Nordic Walking oder ein Training auf dem Crosstrainer oder Laufband.

Kardiotraining

Schneller Fett verbrennen kann man nun, in dem man diesen Sport in der richtigen Herzfrequenz 30 Minuten durchführt. Hierzu muss man seinen Trainingspuls oder auch Fettverbrennungs Puls ermitteln. 180 Minus Lebensalter ist ein grober Schätzwert, den individuellen Puls zur Fettverbrennung kann man beim Arzt bestimmen lassen.

 

 

Wie oft soltle man Kardiotraining durchführen?

Ideal ist es, wenn man drei Mal die Woche trainiert. Durch dieses moderates aerobes Training verbrennt der Körper Kalorien und das Abnehmen geht leichter.

Mehr Informationen haben wir dazu unter:

Baue Muskeln auf

Neben dem Kardio-Training gilt es sich um den Muskelaufbau zu kümmern, denn Muskeln verbrennen Fett, allein durch ihre Tätigkeit. Hat man die Muskelmasse vergrößert, so hat der Körper seine eigene Fett-Verbrennungsmaschine. Krafttraining verbraucht Kalorien und Fett, denn die Muskeln müssen aufgebaut, regeneriert und erhalten werden.

Wie oft muss Krafttraining absolviert werden?

Auch hier ist es ideal 2-3 mal die Woche zu trainieren. Beim Krafttraining reichen 20 bis 30 Minuten.

Proteine

Eiweiße, also Proteine kurbeln die Fettverbrennung an. Das heißt aber nicht, dass man Unmenge davon essen sollte. Die Ernährung muss immer ausgewogen bleiben.

Eiweißhaltige Lebensmittel sättigen zudem sehr gut, so dass sie in einer Abnehmphase gezielt auf den Speiseplan kommen dürfen. Auch zum Aufbau und zur Regeneration der Muskeln braucht es Eiweiß.

Ein ausgewogener Speiseplan mit vielen gesunden Proteinen reicht für eine gute Ernährung und einer schnelleren Fettverbrennung aus. Rind-, Lamm- und Hähnchenfleisch bieten viel natürliches Eiweiß.

Zätzliches Eiweiß in Form von Nahrungsergänzungspräparaten braucht der Normalbürger nicht. Ein bekanntes Produkt, was zur Eiweißlieferung angeboten wird, ist Spirulina.

Nahrungsmittel, die die Fettverbrennung ankurbeln

Es werden ja immer wieder einige Lebensmittel, die die Fettverbrennung beschleunigen, gehypt. Dazu zählen z.B.

  • Chili, Peperoni, Pfeffer
  • Ingwer
  • Sellerie

 

 

 


Ähnliche Beiträge