Skip to main content

Eiweißbrot selber backen

Eiweißbrot zum Abnehmen selber machen

Seit einigen Jahren ist das Eiweißbrot bei Fitness-Fans beliebt. Bei der sogenannten Low-Carb-Diät soll möglichst auf Kohlenhydrate verzichtet werden. Doch die meisten können sich eine Ernährung ohne Brot nicht vorstellen. Eine geeignete Alternative mit geringen Kohlenhydraten ist das Eiweißbrot. Dieses Produkt ist in vielen Supermärkten und bei einigen Bäckern bereits im Standard Sortiment. Besser ist es, sein Brot selber zu machen. Eiweißbrot selber backen – so geht’s!

Das proteinhaltige Brot kann bequem von zuhause zubereitet werden. Hierzu benötigst du keine großen Backkünste und der gesamte Aufwand nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Der vorliegende Ratgeber verrät dir, wie du dein eigenen Eiweißbrot backen kannst.

Eiweißbrot selber backen

Eiweißbrot selber backen

Welche Vorteile bringt ein Eiweißbrot?

In Deutschland gehört das alltägliche Brot zu den Grundnahrungsmitteln. Doch das herkömmliche Brot enthält viele Kohlenhydrate. Mit der Zeit machen sich jedoch zu viele Kohlenhydrate durch überschüssige Kilos am Körper bemerkbar. Um einen solchen negativen Effekt zu verhindern, eignet sich ein Eiweißbrot. Diese Alternative enthält wenige Kohlenhydrate, dafür aber umso mehr Protein.

Dennoch kann dieses Eiweißbrot mit seinem Geschmack überzeugen. So schmeckt diese Art von Brot genauso wie herkömmliches Brot. Ein normales Weizenmischbrot besteht aus ca. 44 Prozent aus Kohlenhydraten und nur ca. 5 aus Eiweiß. Das Eiweißbrot hingegen verfügt in etwa 21 Prozent an Eiweiß und nur in etwa fünf Prozent an Kohlenhydrate.

Warum das Brot selber backen?

Beim Kauf von einem Eiweißbrot im Supermarkt oder in der Bäckerei sind nicht nur natürliche Substanzen im Brot enthalten. Oftmals enthalten die Produkte Zusatzstoffe, damit das Brot länger haltbar gemacht wird.

Beim selber Backen von dem Eiweißbrot kann dieses Problem umgegangen werden. Zum einen kommen nur natürliche Zutaten in das Eiweißbrot. Zum anderen kann man selber über die Qualität der einzelnen Rohstoffe entscheiden.

Je hochwertiger die einzelnen Zutaten, desto besser schmeckt das Brot und umso gesünder ist es. Außerdem kann durch das selbstständige Backen ein eigenes Rezept ausgewählt werden, bei dem der Anteil der Kohlenhydrate sehr gering ist.

Oftmals sind in den einzelnen Eiweißbrote ein hoher Anteil an Fett enthalten. Um dieses Problem zu umgehen, kann ein Rezept mit wenig Fett ausgewählt werden. Das Backen vom eigenen Eiweißbrot ist günstiger in der Herstellung, als wenn dieses im Supermarkt oder beim Bäcker gekauft werden.

Wer es sich leichter machen will, kann eine größere Menge herstellen und die fertigen Brote einfrieren. Bei Bedarf kann das Eiweißbrot aufgetaut werden und verzehrt werden. Auf diese Weise ist immer frisches Eiweißbrot im Haus und es muss nicht extra in den Supermarkt gefahren werden.

Eiweißbrot selbst gemacht – Rezept und Anleitung

Um ein Eiweißbrot zuzubereiten zu können, werden die unten aufgelisteten Zutaten benötigt. Das gute an einem Eiweißbrot ist, dass die einzelnen Zutaten schnell und einfach ausgetauscht werden können.

Benötigte Zutaten für ein Eiweißbrot

  • 50 g Dinkelkleie
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Pck Backpulver
  • 300 g Magerquark oder 250 g Skyr/ fettarmer Naturjoghurt
  • 3 Eier
  • 100 g geschrotete Leinsamen oder Leinsaat
  • 2 EL Vollkornmehl
  • Sonnenblumenkerne 50 g
  • gemahlene Mandeln 100 g

Die Zubereitung

  1. Als erstes wird der Backofen auf 180 Grad vorgeheizt. Am besten eignet sich die Funktion Ober-/ Unterhitze.
  2. Nachdem werden die Sonnenblumenkerne, die Leinsamen, Sonnenblumenkerne mit dem Backpulver und dem Salz in eine Schüssel gegeben und miteinander verrührt.
  3. Danach wird der Magerquark oder der fettarme Naturjoghurt hin zu gegeben.
  4. Alle Zutaten werden anschließend miteinander verknetet.
  5. Die Eier werden der Reihe nach beim Durchkneten des Teiges hinzugefügt.
  6. Hiernach kann der Teig für etwa 15 Minuten stehen gelassen werden.
  7. Nach dieser Ruhephase wird der Teig in eine Brotform gegeben.
  8. Wer mag, kann die Oberfläche mit Mandelstücken oder Sonnenblumenkerne belegen.
  9. Nun kann das Brot in den Backofen geschoben werden.
  10. Die Backzeit beträgt in etwa 50 Minuten.
  11. Jedoch sollte das Brot nach 10 Minuten herausgenommen werden, damit es längst aufgeschnitten wird.

Tipps für die Zubereitung eines Eiweißbrotes

1. Damit sich das Eiweißbrot schnell und einfach aus der Brotform bzw. der Kastenform löst, kann die Form zu Beginn mit etwas Wasser angestrichen werden. Des Weiteren eignet sich das Auslegen von Backpapier am Boden, für ein leichtes Herausnehmen des Brotes.

2. Da das Eiweißbrot Zutaten wie Eier, Quark oder Naturjoghurt enthält, kann diese Art von Brot schnell kaputt gehen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, das Eiweißbrot einzufrieren. Vor dem Einfrieren sollte das Brot jedoch in Scheiben geschnitten werden. So kann das Brot je nach Bedarf schnell aufgetaut werden.

FAQs

Kann ich mit Eiweißbrot wirklich abnehmen?

Vorteil des Eiweißbrotes ist die stärkere Sättigung, die auch länger anhält, als beim Weizenbrot. Das hat den Vorteil, dass es einem leichter fällt, auf Mahlzeiten zu verzichten, da man nicht von einem unangenehmen Hungergefühl geplagt wird. Allerdings reicht es nicht, lediglich die Ernährung auf Eiweißbrot umzustellen. Dieses liefert nämlich auf Grund von Eiweiß und Fett viele Kalorien. Wichtig ist es, auch weitere Ernährungsumstellungen vorzunehmen.

Wie unterschiedet sich Eiweißbrot von herkömmlichem Weizenbrot?

Wie der Name schon verrät, enthält Eiweißbrot größere Mengen an Eiweiß. Weizenmehl wird durch Zutaten wie Quark, Leinsamen und Weizenkleie ersetzt. So enthält das Eiweißbrot ungefähr 4 mal mehr Eiweiß und 10 mal mehr Fett, als ein herkömmliches Weizenbrot.


Ähnliche Beiträge